Archiv für Oktober 2011

Warum Viruletta, warum noch ein Blog?

An dieser Stelle wird im Regelfall erwartet, dass ich mich vorstelle; erläutere wer ich bin, wie ich bin, warum und worüber ich hier in Zukunft schreiben werde. Vieles in mir hat sich von Anfang an dagegen gesträubt, einen klassischen „Viruletta geht online“-Post zu verfassen – in erster Linie, weil ich mich ungern label(en) (lasse). In zweiter Linie, weil ich mich noch nicht entschieden habe, wie weit ich mich mit diesem Blogprojekt aus der Anonymität herauswagen will.

Es wäre aber illusorisch anzunehmen, dass meine Identität keinen Einfluss darauf hätte, was, wie und worüber ich hier schreiben werde. Die Perspektive, aus der dieser Blog geschrieben wird, ist weiß, weiblich, temporär ohne Behinderungen und ohne Migrationshintergrund. All dies strukturiert meine gesellschaftliche Realität, beeinflusst die Art und Weise, wie mir Menschen begegnen, wie ich Situationen wahrnehme, welche Möglichkeiten mir offen stehen und welche Wege mir verwehrt bleiben. Meine Perspektive besitzt keine Allgemeingültigkeit, mein Blickwinkel ist begrenzt, meine Position eher privilegiert. Ich werde mich deshalb jederzeit über Kommentare freuen, die diese Perspektive erweitern und zwar von Menschen, die es besser wissen als ich, weil sie von einer Diskriminierungsformen betroffen sind, die sich mir nur in der Theorie, nie aber im direkten Erleben erschließen wird. Euch obliegt die Deutungshoheit. Immer und ausnahmslos. (mehr…)